News

Wolf E. Rahlfs ist ab der Spielzeit 2018 / 2019 Intendant des Theaters der Altmark (TdA), Landestheater Sachsen-Anhalt Nord, in Stendal.

Zum Internetauftritt des TdA:
> Theater der Altmark

Premieren und Aufführungen seiner Regie-Arbeiten: siehe „Termine“ rechts.

Zur Homepage seines Regieteams SPOOKY BUNCH:
> Spooky Bunch

Termine Aktuelle & kommende Produktionen

Tod eines Handlungs-
Reisenden

von Arthur Miller

Premiere
13. Januar 2019
Theater der Altmark

Spieltermine
Spieltermine

Die lächerliche Finsternis

von Wolfram Lotz

Premiere
07. September 2019
Theater der Altmark

Spieltermine
Spieltermine

Der Steppenwolf

von Hermann Hesse,
für die Bühne eingerichtet von Joachim Lux

Wiederaufnahme Spielzeit 2018 / 2019
Badische Landesbühne

Spieltermine
Spieltermine

24 Stunden im Leben einer Frau

von Éric-Emmanuel Schmitt,
nach einer Novelle von Stefan Zweig

Eine Übernahme der Deutschsprachigen Erstaufführung der Badischen Landesbühne aus dem Jahr 2017

Premiere
15. September 2019
Theater der Altmark

Spieltermine
Spieltermine

Zur Person

Auszeichnungen

2012

Nominierung INTHEGA-Theaterpreis „NEUBERIN“ für die Produktion „Michael Kohlhaas“ nach Heinrich von Kleist

2009

1. Jurypreis beim INTERNATIONALEN FESTIVAL FÜR THEATERREGIE in Leipzig für die Produktion „Die Bakchen“ nach Euripides

2009

In der Vorauswahl für eine Nominierung für den Theaterpreis „DER FAUST“ für die Produktion „Nachtblind“ von Darja Stocker (Kategorie: Regie Kinder- und Jugendtheater)

2002

Auszeichnung durch die ROYAL SHAKESPEARE COMPANY (Buzz Goodbody Award) für das Solostück „Notes from Underground“ von Eric Bogosian

Berufserfahrung

2003 – 2019

Inszenierungen an diversen Bühnen im In- und Ausland, u.a. Badische Landesbühne, Theater Koblenz, Deutsches Staatstheater Temeswar (Rumänien), Soho Theatre London (GB)

Außerdem: diverse Fest- und Gastengagements als Schauspieler am Theater sowie Arbeiten für Film, Rundfunk und TV

Aus- und Weiterbildung

2009/11

Universität der Künste Berlin
Workshops mit Philippe Gaulier

2005

Berliner Festspiele – Theatertreffen Internationales Forum junger Bühnenangehöriger
(Leitung: Dr. Manfred Linke)

2001 – 2003

MFA (Master of Fine Arts) – Regie Middlesex University, London (GB) und York University, Toronto (Kanada)

1998 – 2001

BA (Bachelor of Arts with Honours) – Schauspiel
Liverpool Institute for Performing Arts (LIPA), Liverpool (GB)

 

FÄHIGKEITEN & KENNTNISSE

Autor

Diverse Bühnenfassungen und Übersetzungen
Verlag: stückgut Bühnen- und Musikverlag GmbH München
 
 

Bühnenkampf

Ausbildung durch British Academy for Dramatic Combat
(Britische Akademie für Bühnenkampf)

Sprachen

Deutsch, Englisch, Spanisch

Musik

Band- und Bühnenmusikerfahrung
Instrumente: Klavier, Schlagzeug, Gitarre
Gesang: Bariton (Pop / Rock)

Schauspiel

Wolf E. Rahlfs als Schauspieler unter:
schauspiel.wolfrahlfs.de

Vita

Wolf E. Rahlfs hat seinen MFA (Master of Fine Arts) in Regie an der Middlesex University in London erworben. Er ist außerdem ausgebildeter Schauspieler (Liverpool Institute for Performing Arts, LIPA / GB) und hat zeitweise an der York University in Toronto (Kanada) studiert. Seit der Spielzeit 2003/04 hat er mehr als 25 Inszenierungen im In- und Ausland realisiert.

2003 inszenierte Rahlfs die Welturaufführung von Frank Zappas einzigem Musical „Thing-Fish“ am Londonder Battersea Arts Centre (BAC). 2009 gewann er für seine Interpretation von Euripides „Bakchen“ beim Internationalen Festival für Theaterregie in Leipzig zunächst den Jury-, beim Finale in Trient den Publikumspreis. Seine Inszenierung von Heinrich von Kleists „Michael Kohlhaas“, nach eigener Adaption, war 2012 nominiert für den INTHEGA-Theaterpreis „Neuberin“.

Zu seinen weiteren Regiearbeiten gehören klassische Stoffe wie Schillers „Maria Stuart“ und Shakespeares „Macbeth“, sowie Inszenierungen moderner Klassiker wie Max Frischs „Andorra“, Tennessee Williams „Endstation Sehnsucht“ sowie eine Adaption von Hermann Hesses „Der Steppenwolf“. Darüber hinaus bringt Rahlfs, z.B. mit seinen Interpretationen von Darja Stockers „Nachtblind“, Simon Stephens „Pornographie“, Bernard-Marie Koltès „Kampf des Negers und der Hunde“ oder Dennis Kellys „Waisen“, regelmäßig zeitgenössische Dramatik auf die Bühne.

In der Spielzeit 2015/16 koordinierte er, basierend auf Shakespeares Sonetten, das institutionsübergreifende Projekt „Shakespeare – Liebe, Tod & Traum“ am Theater Koblenz als Koproduktion zwischen dem Stadttheater und dem Landesverband professioneller freier Theater Rheinland-Pfalz.

Ab der Spielzeit 2018 / 2019 ist Wolf E. Rahlfs Intendant am Theater der Altmark (TdA), Landestheater Sachsen-Anhalt Nord, in Stendal.